Verpflegung im Urlaub

Heuer bin ich fuer ein etwa 2,5 Wochen mit Zelt und Schlafsack im Sueden Europas unterwegs.
Das ist nicht lange – doch eine haltbare Basisverpflegung,  habe ich mir mitgenommen:

Einige Wildpflanzen wie Artemisia, Minze, Malve usw habe ich mir aus dem Garten in einem Plastiksack mitgenommen. Fuer die erste Zeit half er mir wunderbar – bis ich die hier vorhandene Vegetation erkundet hatte.
Als Kohlenhydratquelle natuerlich Honig (mit Traubenzuckerueberhang), Bananen, getrocknete wilde Feigen und als Reserve falls ich sonst nichts finde – Suesskartoffel.
An Fetten vor allem Leinsamen, den ich wunderbar schnell einweichen kann. Meine halbgetrockneten schwarzen Oliven hatte ich leider vergessen (naja, ich dachte mir, ich finde hier noch Ueberreste von der letzten Ernte, mal sehen).
Und natuerlich ein paar Nuesse wie Pekannuesse. Dann Pollen, Sonnenblumenkerne und , was ich auch ueberall bekomme  und ein wunderbarer Durstloescher ohne Abfall ist: Gurke.

Schnell habe ich hier interessante Wildpflanzen fuer die taegliche Versorgung gefunden:

Malve Suessgrass

Malve (schuetzt den Magen) und Suessgras (nicht nur fuer die Haare …)
Von den Malvenblaettern kann ich mehr essen.

Kreuzbluetler

Kreuzbluetler (entschleimend) und mit herzhaftem Senfgeschmack (nur ein bisschen davon)
Hier sieht man die typische Bluetenform, die Kreuzartig angelegten gelben Blueten.

Maulbeerbaeume sind gerade eine wunderbare Versorgungsquelle hier.
Ein wunderbares Zuckerverhaeltnis (mit Traubenzucker), eine Beere (Phenole!) – daher sogar relativ zahnschonend.
Von dem im Schatten angetrockneten Maulbeeren habe ich mir einen Proviant fuer den Winter eingesammelt.

Das trockene Gras unter den Baemen und der warme Wind vom Meer sind ideal zum Antrocknen.
Meine Lippen sind hier von den vielen Beeren so dunkel geworden ;-)

Es gaebe ja noch so viel zu zeigen, Kirschbaeume (sehr intensiv) und Johanniskraut (eher abzuraten wegen der erhoehten Sonnensensibilitaet darauf – wobei man bei so viel Sonne und lieben Menschen um sich keine zusaetzliche Stimmungsheber braucht), Fisch. Die saftigen frischen Algen finde ich noch besonders erwaehnenswert – versorgen sie doch unter anderem mit Salz, Kieselsaeure (straffe Haut) u.v.m.

Die meiste Zeit denke ich an ganz andere Dinge … die Ernaehrung laeuft nebenbei und ist bei der Waerme kaum notwendig. So liege ich wie diese Eidechse neben mir in der Sonne oder im Schatten (ggf. mit Olivenoel + Sanddornoel)

Schreibe einen Kommentar