Rohkost im Jänner

Grüß euch,

jetzt ist zwar die kalte Jahreszeit, aber ich kann hier immer noch einiges finden.
Und das ist nur ein Ausschnitt.
Am Wochenende habe ich dazu ein paar Fotos gemacht.
(Jaja, bei vielen Pflanzen muss man sich hockerln (-: )

Der Beifuss ist nun eingetrocknet, aber den esse ich immer noch.
Er schmeckt sehr aromatisch – ich liebe ihn.

Beifuss

Die Minze wächst unter anderem in der Nähe des Hauses.
Bei ihr habe ich noch mehr grüne Blätter.
Doch die ätherischen Öle würde ich auch aus den getrockneten
Blättern finden. Gundermann ist auch sehr gut.

Gras ist wie immer da.
Kreuzblütler wären auch immer zu finden, habe ich
diesmal aber nicht fotografiert. Wohl, weil ich an dem
Tag Ruccola aß (kommt noch).

Gras

Hagebutten schmecken auch sehr gut, wenn sie schon weich sind:

Hagebutten

Ein paar Blätter der Hopfenblüten mag ich auch ab und zu
(Achtung, gelten als giftig, schmecken wie Bier)
Die machen auch zusätzlich gute Laune :-))

Hopfen

Die Malve ist so brav, die kommt und kommt .. zwar nur ein
bißchen, aber immer wieder.

Malve

Und auch der Borretsch ist heuer lange da (meist jedenfalls
bis Weihnachten hier). Tapfer treib er weiterhin neu aus.

Borretsch

Sanddorn: Sie sind schon sehr weich jetzt – aber immer noch
sehr lecker! Ich esse meist so 4 – 5 Stück.

Sanddorn

So sieht unser Obstkörbchen aus:
Granatäpfel, weiße Grapefruit und derzeit außerdem
noch Babybananen, Genadillen.
Die Weintrauben fanden wir nicht so toll.

obst

Und die Gemüseecke:
Petersilien (ich mag die Stängel), Schwarzwurzel, Tombinambur,
Selleriestangen, Sellerieknollen, Fenchel (Rest), Salat, rote Paprika, Spinat
(selten, meist eher Vogelmiere), Basilikum, Ruccola, Feldsalat,
Knoblauch, Zwiebel;
Ich esse meist die ersten fünf, Basilikum und auch Ruccola.
Auf Feldsalat werde ich wohl bald auch wieder mehr zurückgreifen
müssen.
Tombinambur, Süßholz wie auch Sellerieknollen lasse ich etwas
weich/gummiartig werden. Die Sellerieknolle schneide ich meist
in 3 – 5 mm dicke Scheiben. Von den beiden anderen beiße ich
meist direkt ab.

Gemüse

Was sonst noch:
Datteln, etwas Wabenhonig (Heide von Orkos *hmhmm*),
schwarzer und weißer Sesam

datteln

Und etwas Deftiges:
Gereifte Safus, schmecken besser als Trüffel.
Meinen letzten Fisch hatte ich letztes Jahr am Anfang (eigentlich
vor) dem Silvester-Treffen. Hm, wird evtl diese Woche
nochmal, ist eher unsicher.
Gestern habe ich restliche Fleischstücke (und ein neues
Stück Wildschwein-Schlegel das ich kürzlich bekam)
vorbereitet zum Trocknen, es wäre zu schade darum, es
wegzuwerfen!
Die Safus waren einfach … *wow*

Safu

Was habe ich heute gegessen:
2 Blätter Beifuss, 2 Blätter Borretsch, 5 Grashalme,
7 Stängel Petersilie, 3 junge Spinatblätter, eine  kleine Apfelbanane,
eine Grapefruit, Fleisch einer Pagode (Trinkkokosnuss),
8 Trockenfeigen, etwas Süßholz, Galgant, Zimtrinde,
(alle drei gekaut und später ausgespuckt diesmal), einen Granatapfel

Gestern abend hatte ich etwa 10 Macadamianüsse gegessen,
mit den 10 oben gezeigten Safus vom Nachmittag haben die  lange
vorgehalten. Hunger habe ich nämlich noch immer keinen weiteren.

So kann ich den Winter gut überstehen – auch wenn ich derzeit
außer Haus gehe wenn es noch (länger) dunkel ist und
heimkomme, wenn die Sonne schon länger untergegangen ist.

fa

Das macht Spaß und hebt die Stimmung – trotz Winterwetter.

Am liebsten esse ich von der Natur, dazu je nach
Jahreszeit ergänzt aus dem Handel. Und die Schmankerl
die dazu kommen, die dürfen dann auch wirklich hohe
Qualität sein. Weil: Nicht die Menge macht es, sondern der Genuß.

Angelika

2 Comments

  1. Hallo,

    Die Natur ist wunderbar und liefert ständig echte Lebensmittel zum geniessen. Ich bin zur Zeit in Südafrika und darf die herrlichsten Papaya, Mangoes, Grenadilla und Ananas essen. Dazu gibt es frische Aloen Blätter – diese sind sehr bitter aber kann mann Gut in ein Smoothie rein geben.

    Danke für die infos die immer auf dein Blog sind.

    Grüsse
    Claudia

Schreibe einen Kommentar