Was Rohköstler gerne im Garten pflanzen

Grüß euch, folgende Pflanzen würde ich wieder in meinem Garten einsetzen, wenn ich sie nicht schon hätte (neben Gras, Löwenzahn, Vogelmiere und anderen Wild- bzw gängigen Pflanzen, die ohnehin von selbst wachsen):

Beifuss (falls nicht wild vorhanden)
Minze
Giersch (falls nicht wild vorhanden, unter Sträucher setzen, evtl unter Holunderbusch/nahe Kompost)
Schwarze Johannisbeere (die Blätter schmecken auch nach den Beeren)
Hibiskus (weiß/rosa/lila gibt es als winterharte Sträucher)
Malve (allerlei Sorten, am besten auch die wilderen und die Königsmalve)
evtl Zitronenmelisse
Weintrauben (eher blaue kleine Sorte, z.B. aus Burgenland – insb bei Sonnenlage)
Lindenbaum (eher kleinerer Wuchs evtl)
Walnussbaum (wenn viel Platz vorhanden, darunter wächst fast nichts)
Hagebutte (manchmal verwildern englische Rosen zu schmackhaften Sorten)
Bärlauch (evtl Zwiebeln einsetzen, ist schneller und sicherer als Samen, sie vermehren sich)
Kapuzinerkresse (dekorativ und schmackhaft)
Schwarze Susanne
Schilf ist eher heikel, das ist recht dominant, ebenso wie Sauergras (Erdmandel): Letzteres NUR im Topf
Himbeeren
Erdbeeren (muss man bald umsetzen
Apfelbaum alte Sorte, evtl 1 x Sommerapfel, 1 x Winterapfel
Borretsch
Tomaten (eher Cocktailtomaten, ich mag die kleinen ovalen besonders)
Erbsen (mehrmals im Jahr möglich, die Blätter selbst schmecken schon nach Erbsen, die Erbsen evtl eher als neues Saatgut verwenden)
Topinambur (am besten mit Gitter in der Erde vor Wühlmäusen schützen)
Evtl. Robinie (die Blüten duften und schmecken toll)
Hopfen (kommt meist von selbst, nur wenig)
Johanniskraut (evtl)
Stachelbeeren
Sanddorn (2 Sträucher, männl + weiblich)
Mispeln (Apfelstrudel-Marzipangeschmack im Spätherbst/Winter)
Evtl. Mandelbaum
Evtl Eibe (nur die Fruchtmäntel, der Rest der Pflanze ist giftig !!!)
Basilikum (Achtung, den haben auch die Schnecken sehr gerne)
Weiße (!) Lupine (fressen auch Schnecken sehr gerne)
Zwetschken (Hauszwetschke)

Generell Beeren, möglichst eher dunkle wie schwarze, blaue und rote, die verteilt über das Jahr tragen.
Sodass der Garten nicht nur in Bezug auf die Blätter sondern auch auf die Beeren zu einem Naschgarten wird.
Bis jetzt habe ich immer noch auch Hagebutten und Sanddorn – einfach wunderbar:
Der Sanddorn schaut sogar etwas “ausgebleicht” aus, ist aber immer noch erfrischend und lecker:


Sanddorn


Hagebutte

Dabei blühen schon die:

Schneeglöckchen (nicht essen)

Hinweis wegen Fruchtzuckerüberhang bzw Sorbit: Birnen und Pfirsiche essen wir bzw ich kaum mehr.

Äpfel ab und zu, wobei diese auch getrocknet eine gute Ergänzung bzw Süßigkeit für den Winter darstellen.
Es wäre gut, zumindest einen Vertreter der 7 Helfer immer im Garten zu haben (siehe auch Das große Rohkost-Buch).

Eine Empfehlung für altes Saatgut bzw alte Kulturen: Arche Noah

Die Spezialität der Arche Noah sind besonders eher ältere Sorten. Z.B. Apfelbäume, die nicht unbedingt jedes Jahr tragen, aber dafür ein sehr gutes Aroma haben.
Oder Tomaten verschiedener Art, wie man sie in den letzten Jahren auch als Mischpackung im Herbst in den Supermärkten bekommt (meist Bio).
Hier habe ich 2 Videos über die Arche Noah:


Letztes Wochenende war es schon schön wärmer (Märzanfang) und ich habe erste Samen für den Anzuchtskasten eingesetzt:

Die Vegetation ist in Österreich natürlich sehr unterschiedlich – in den Alpen liegt zum Teil noch eine dicke Schneedecke.
Hier meinem Blog habe ich einige Aufnahmen aus meinem Garten, den ich eher in Permakultur-Art betreibe, d.h. keine typischen Gemüsereihen sondern alles gemischt.
Dabei lege ich von der Quantität her sehr viel Wert auf Malven und Borretsch im “Beet”. Und natürlich auch auf Beeren.
Unter anderem auch in diesem Sommerbeitrag: https://blog.allesroh.at/2009/06/28/ernahrung-im-juli/

Wer keinen Garten hat, findet sicher auch in der Umgebung diverse Stauden und Sträucher. Ich sähe gerne Malvensamen aus. Da hier meist gemäht wird, muss man sie jedes Jahr neu sähen, doch das nehme ich in Kauf. Bei wilderen Stellen, bei denen sie blühen und Samen entwickeln können, vermehren sie sich weiter.

Viel Freude beim Gärtnern, sähen und immer wieder genießen!

One Comment

  1. Hallo,
    ich bin noch Anfängerin auf dem Gebiet der Rohkost. Deine Gartenliste ist wirklich äußerst praktisch, so muss ich nicht in den verschiedenen Büchern suchen.
    Vielen Dank und beste Grüße,
    Ruth

Schreibe einen Kommentar